Moselkranen

Direkt am Moselufer kann der Besucher zwei Denkmäler von erstaunlich technischer Art besichtigen: Zwei Hebekräne, als Zeugen des ehemals regen Handelsverkehrs. Die Kräne verfügen über ein drehbares Dach, das auf mächtigen runden Unterbauten ruht. Im Inneren befinden sich übermannsgroße Laufräder, die durch Seilzüge und Muskelkraft bewegt wurden.

Der nördliche Kran stammt aus dem Jahr 1413, derjenige, der näher an der Römerbrücke liegt, wurde 1774 erbaut. In dieser Gegend wohnten lange Zeit Schiffsleute und Fischerfamilien. Erst später hat man die Gebäude verschiedenen kirchlichen Orden zugewiesen.