Gedenkstätte KZ Hinzert

Die Gedenkstätte des Landes Rheinland-Pfalz erinnert an Verbrechen, die zwischen 1939 und 1945 in dem SS-Sonderlager/KZ Hinzert begangen wurden. Eine Dauerausstellung dokumentiert diese Zeit. Entsprechend der europäischen Bedeutung des ehemaligen Konzentrationslagers können sich Besucher/-innen im Dokumentations- und Begegnungshaus über ein Audioguidesystem auch in englischer, niederländischer und französischer Sprache über die Geschichte des Lagers und über die besondere Funktion im nationalsozialistischen KZ-System sowie über Opfer und Täter informieren.

Ausstellung

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 09.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Wochenenden und Feiertage 14.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen

Der Eintritt ist kostenfrei.

Friedhof

Öffnungszeiten:
Der Friedhof der Gedenkstätte und das Informationstafelsystem, mit dem die "Stätten der Unmenschlichkeit" im angrenzenden Wald markiert sind, können je nach Wetterlage immer von 9.00 bis 17.00 Uhr (von April bis September bis 19.00 Uhr) besucht werden.

Führungen für Gruppen (ab 15 Personen) sind nach Voranmeldung möglich. Öffentliche Führungen: Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von April bis Oktober ab 14.30 Uhr, kostenfrei. Treffpunkt in der Dauerausstellung der Gedenkstätte (Voranmeldung nicht erforderlich).

Kontakt:
NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz
Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert
An der Gedenkstätte, 54421 Hinzert-Pölert, Tel. 06586 / 992493, Fax. 06586 / 992494, e-mail: info@gedenkstaette-hinzert-rlp.de, www.gedenkstaette-hinzert-rlp.de

Förderverein Gedenkstätte KZ Hinzert e.V.
Herr Georg Mertes (Mitarbeiter)
An der Gedenkstätte, 54421 Hinzert-Pölert, Tel. 06586 / 992924, Fax. 06586 / 992924, e-mail: info@hinzert.de