Burg Grimburg

Erbaut um 1190 als Landesburg der Trierer Erzbischöfe, ehemals Amtssitz für fast 40 Hochwaldgemeinden, im 14. Jahrhundert Verleihung der Stadtrechte, 1522 durch Franz von Sickingen eingenommen, später Hexenprozesse auf der Grimburg, 1978 aus dem Dornröschenschlaf geweckt, Freilegungsarbeiten und teilweiser Wiederaufbau sind im Gange, beliebtes Wanderziel.

Öffnungszeiten:
Ganzjährig Besichtigung möglich.

Kontakt:
Tourist-Information Hermeskeil
Langer Markt 30, 54411 Hermeskeil, Tel. 06503 / 95350, e-mail: info@hermeskeil.de, www.burg-grimburg.de

Eine Reise ins Mittelalter
Erleben Sie die Burganlage mit unseren ausgebildeten Gästeführer/-innen. Lassen Sie sich von den Menschen und deren Leben im Mittelalter erzählen.

Gästeführungen auf der Burganlage:

  • für Gruppen / Schulklassen
  • Ritter- und Hexenspiele für Kinder / Jugendliche
  • Die etwas andere Märchenstunde
  • Ein Nachmittag auf der Burg
  • Ritterschmaus

Rustikale Übernachtung im Eingangsturm
Heiraten auf der Grimburg

Burg- und Hexenmuseum

Das Burg- und Hexenmuseum wurde im September 2005 vom Förderverein Burg Grimburg e.V. in einem von der Ortsgemeinde restaurierten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert eröffnet.

Das Burgmuseum beinhaltet neben der regionalen Geschichte insbesondere die Geschichte rund um die ehemalige kurtrierische Landesburg von damals bis heute.

Im Hexenmuseum erhält der Besucher einen Einblick in die Zeit des Hexenwahns in der Region. Von Foltermethoden bis zu einzelnen Schicksalen erfährt man hier, wie es den Männern und Frauen ergangen ist.

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag: 14.00 - 17.00 Uhr
1. November bis 31. März: nur sonntags

Kontakt:
Tourist-Information Hermeskeil
Langer Markt 30, 54411 Hermeskeil, Tel. 06503 / 95350, e-mail: info@hermeskeil.de, www.burg-grimburg.de

Gruppen und Sonderführungen nach besonderer Vereinbarung.